top of page

Die letzte Schikane …

Aktualisiert: 3. Okt. 2023


Am Ende der Woche deutete sich ein grösserer Anlass auf dem Monte Verità an. An den Strassen hinab nach Losone und zur Madonna della Fontana stapelten sich Reifen, Säcke und Absperrungen überall dort, wo am Rand Geländer, Mauern, unbefestigte Hänge, Laternenpfähle usw. Gefahren darstellen - eindeutige Hinweise auf ein “Rennen”. Dann wurde auf der Parzifalwiese das Fahrerlager für die Teilnehmenden eingerichtet - und für ihre Seifenkisten! Am Samstag stand dann das Derby Losone, am Sonntag das Cup Finale Ascona auf dem Programm! Bei optimalen Witterungsbedingungen stellten sich rund 70 Teilnehmende den Wettbewerben. Es waren die letzten von jeweils 17 bis 20 pro Jahr, die an verschiedenen Standorten ausgefahren werden - nach langen Jahren auch wieder einmal in Ascona.


Vor dem Cup Finale treffe ich Merlin Wyman, Schweizer Meister von 2022 und 2023, der mir erklärt, was es mit den Seifenkisten von heute auf sich hat, welche Rennkategorien es gibt und wie er die Strecke hinunter nach Ascona einschätzt - “anspruchsvoll”. Er ist 16 Jahre und damit altersmässig am Ende seiner “Seifenkisten-Karriere”. Auch in diese Kategorie hat mittlerweile die Technik Einzug gehalten, die Karosserie seines Fahrzeugs ist aus Kunststoff (siehe Foto; daneben eine Seifenkiste der “Fun-Kategorie”). Andere Teile sind Standard, die Kosten halten sich noch im Rahmen. Aber auch auf Merlins Karosserie prangt - neben dem Wappen seiner Heimatgemeinde Schwendibach - der Name eines Sponsors. Rennen auf vier Rädern wird es für Merlin auch in Zukunft geben. Für ihn geht es weiter mit Motor, bei den Carts. Bei seinem Abschiedsrennen in seiner Seifenkiste sehe ich Merlin noch einmal in der letzten Schikane vor dem Ziel. Ergebnis: der erste Platz, ein angemessener Abschied für den Meister!

Comentários


bottom of page