top of page

Kandinsky, Klee, Marc, Münter … und andere Künstler.


Bilder

Wassily Kandinsky, Komposition mit Dreiecken,1930, Gouache auf Papier über Karton, 51,1 × 32,6 cm

Paul Klee, Kunstläufer, 1927, Tusche auf Japanpapier, montiert auf Halbkarton, 31 × 26 cm

August Macke, Abstrakte Formen IV, 1913, Bleistift und Farbstift auf Papier, 20,5 × 16 cm

© Sammlung Werner Coninx, Dauerleihgabe im Museo Comunale d’Arte Moderna Ascona


Am 10. März öffnet das Museo Comunale d’Arte Moderna wieder seine Pforten. Dabei sind auch Werke von Expressionisten aus der Werner Coninx Stiftung, Zürich, zu sehen. Werner Coninx (1911 - 1980), anfänglich selbst künstlerisch aktiv, widmete sich ab 1950 der Sammlung von Kunst. Neben Grafik und Gemälden mit einem Schwerpunkt auf schweizerischen KünstlerInnen sind auch Kunstwerke aus vielen anderen Kulturen weltweit vertreten. Die Sammlung umfasste zum Zeitpunkt seines Todes nahezu 15’000 Werke. Um diesen Nachlass (zumindest teilweise) der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, realisierte die Werner Coninx Stiftung, gegründet 1974, zwischen 1986 und 2011 im ehemaligen Wohnhaus von Coninx in Zürich verschiedene Ausstellungen. Aus Kostengründen musste man dann allerdings eine Neuausrichtung vornehmen und stellt seit 2016 die Kernbestände als Dauerleihgaben verschiedenen bekannten Museen zur Verfügung, so seit dem vergangenen Jahr auch 189 Werke dem Museo Comunale d’Arte Moderna Ascona. Die erste Ausstellung, die Bilder aus diesem Fundus zeigt sowie Werke aus dem eigenen Bestand und andere Leihgaben, widmet sich 14 Künstlerinnen und Künstlern aus dem Umfeld der Neuen Künstlervereinigung München und des Blauen Reiters. Die Gemälde (Öl, Tempera und Mischtechniken), Grafiken (Holzschnitte, Lithografien, Radierungen) und Zeichnungen (Bleistift, Tusche) geben einen schönen Einblick in diese Schaffensphase des Expressionismus. Dokumentiert wird das Ganze durch einen umfassende Katalog, der neben den Werken auch einen Überblick über die vertretenen KünstlerInnen gibt.

Für Bürgermeister Luca Pissoglio, der über die vergangenen 24 Jahre den Ausbau der Museen in Ascona engagiert unterstützt hat, ist die Vernissage am heutigen Tage eine seiner letzten Amtshandlungen. Er hinterlässt ein Museum, das mittlerweile auch auf der Schweizer Landkarte und international seinen Platz gefunden hat!


留言


bottom of page